14. Oktober 2013

Aigospotamoi

Die Stadt Aigospotamoi lag an der Ostküste der thrakischen Chersones und prägte im 4. Jh. v. Chr. einige Bronzemünzen. Die Berliner Exemplare finden sich jetzt im Interaktiven Katalog des Münzkabinetts (IKMK).


Bekanntheit erlangte die Stadt als Austragungsort der entscheidenden Seeschlacht des Peloponnesischen Krieges, in der die Athener 405 v. Chr. unterlagen. Der Stadtname bedeutet ‚an den Ziegenflüssen’ gelegen,und entsprechend zeigen die Münzen als redendes Wappen auf der Rückseite einen Ziegenbock. Der auf der Vorderseite dargestellte Göttinnenkopf wurde unterschiedentlich interpretiert. Die übliche Deutung auf Demeter ist wegen der markanten Stephane wohl abzulehnen, welche eher von Hera, Artemis oder Aphrodite getragen wird.

Autor: Angela Berthold

Links:
Münzen von Aigospotamoi in Berlin

Back to News Overview